Der Botschafter - Grußwort

Liebe Besucherinnen und Besucher,

ich freue mich, dass Sie den Weg auf die gemeinsame Webseite der Deutschen Botschaft Athen, des Generalkonsulates Thessaloniki und der Honorarkonsulate in Griechenland gefunden haben. Hier möchten meine Kollegen und ich Ihnen ein Bild vermitteln über die vielfältigen Aspekte der deutsch-griechischen Beziehungen, über aktuelle Initiativen und Projekte informieren und Ihnen nützliche Informationen und Hinweise an die Hand geben.

Deutschland und Griechenland blicken auf weit zurückreichende, traditionell enge und ausgesprochen vielfältige Beziehungen zurück: In Politik, Wirtschaft und Kultur, Wissenschaft, Bildung und Forschung sowie in weiteren wichtigen Bereichen arbeiten wir als europäische Partner eng zusammen. Wir wollen diese Zusammenarbeit noch weiter intensivieren, denn ich bin fest davon überzeugt, dass sie notwendig ist und im ureigensten gegenseitigen und europäischen Interesse liegt. In einer stürmischen Welt voller Wandel können wir in Europa nur gemeinsam bestehen. Für unsere beiden Länder bestehen hierfür die besten Voraussetzungen, weil wir über die offiziellen Kooperationen hinaus auf zahllosen engen persönlichen und familiären Bindungen zwischen den Menschen aus Griechenland und Deutschland aufbauen können.

Die öffentliche Diskussion über und in Griechenland war während der letzten Jahre von den wirtschaftlichen Reformprogrammen geprägt. Vielen im Ausland ist das ganze Ausmaß der außergewöhnlichen Härten,  die die Menschen in Griechenland dabei auf sich genommen haben, nicht bekannt. Dass sie außerdem mehr als 60.000 aus Kriegs- und Krisengebieten flüchtende Menschen mit großer Solidarität und Hilfsbereitschaft aufgenommen haben, verdient höchsten Respekt. Deutschland hat sich nach Kräften bemüht, unsere griechischen Partner bei dieser Mammutaufgabe zu unterstützen und wird dies auch weiterhin tun.

Blickt man nach vorne, kommt es jetzt darauf an, sicherzustellen, dass all‘ die Reform- und Sparanstrengungen  nicht umsonst waren. Dass sie tatsächlich die Grundlage für eine bessere Zukunft schaffen. Die jungen Menschen hier in Griechenland sind in aller Regel außergewöhnlich gut ausgebildet und hoch motiviert. Bei allen Reformen, die darauf abzielen, dieses Potential noch besser zu nutzen und in konkrete Arbeitsmarktchancen umzuwandeln, wird Deutschland an der Seite Griechenlands stehen.

Zur Geschichte der deutsch-griechischen Beziehungen gehören auch die schwarzen Jahre der deutschen Besatzung Griechenlands während des Nationalsozialismus, die unendliches Leid und Zerstörung über die Menschen und das Land gebracht haben. Deutschland bekennt sich zu seiner Verantwortung. Bundespräsident Gauck hat die Angehörigen und Nachfahren der Opfer deutscher Gräueltaten bei seinem Staatsbesuch 2014 um Verzeihung gebeten. Der zu diesem Anlass gegründete Deutsch-Griechische Zukunftsfonds soll über konkrete Projekte die Aufarbeitung der Geschichte und Gesten der Versöhnung ermöglichen. Auch die Gründung eines Deutsch-Griechischen Jugendwerks – wie es sie schon mit Frankreich und Polen gibt – liegt mir besonders am Herzen.

Über alle diese Themen möchte ich mit Ihnen in einen offenen Austausch treten. Ich freue mich auf jede Gelegenheit hierzu – auch über diese Webseite oder unsere Facebook- und Twitter- Auftritte.

Ihr

Jens Plötner

Der Botschafter - Grußwort

Botschafter Jens Plötner