Das Referat für Kultur

Das Kulturreferat der Botschaft arbeitet in einem Deutschland sehr wohlgesonnenen Umfeld, da deutsche Kultur in Griechenland einen besonders guten Klang hat. Dies wirkt sich durch ein dichtes Netz von deutschen Kulturmittlern in öffentlichem Auftrag bzw. durch eine ganze Reihe an deutschnahen Organisationen und Vereinigungen vor Ort aus.

Zwei Goethe-Institute (Athen/Thessaloniki) und zwei Goethe-Zentren (Chania und Patras) mit sehr umfangreicher Programm-, Sprach- und Bibliotheksarbeit, das seit über 140 Jahren bei Ausgrabungen in Griechenland führende Deutsche Archäologische Institut, Abteilung Athen, zwei sehr leistungsstarke und gut vernetzte Deutsche Schulen in Athen und Thessaloniki sowie ein Informationszentrum des Deutschen Akademischen Austauschdienstes sind im Land mit entsandten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vertreten.

Der akademische Austausch zwischen deutschen und griechischen Studierenden ist seit jeher sehr rege, wenn auch leider hauptsächlich in eine Richtung (griechische Studenten an deutschen Hochschulen). Die Vergabe von DAAD-Jahresstipendien erfolgt in der Vorauswahl unter Federführung der Botschaft. Auf Nationalen Bildungsmessen bzw. Deutschen Hochschulmessen machen DAAD und Botschaft gemeinsam Werbung für die Vorzüge des Hochschul- und Studienstandorts Deutschland.

Zahlreiche griechische Privatschulen mit deutschem Profil spielen eine wichtige Rolle in der Vermittlung von Deutschkenntnissen. Die beiden Deutschlehrerverbände im Land sind für uns unersetzliche Partner. Die über 26.000 Sprachprüfungen, die 2006 an den Goethe-Instituten in Griechenland abgelegt wurden, sind weltweit unübertroffen.

Wichtige Multiplikatoren unserer Arbeit sind die Alumni der Deutschen Schulen, des DAAD, der Humboldt-Stiftung und anderen Vereinigungen. Zahlreiche Absolventinnen und Absolventen von Einrichtungen der deutschen Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik finden sich an führender Stelle in der griechischen Politik, Wirtschaft und Kultur.

Mit den jüdischen Gemeinden und anderen „Opfergemeinden“ der Besatzungszeit wird eine zukunftsgerichtete Erinnerungs- und Versöhnungsarbeit betrieben. Schließlich bedeutete die Zeit der deutschen Besatzung Griechenlands zwischen 1941 und 1944 eine schmerzliche Zäsur in den bilateralen Beziehungen, auch übrigens in den Kulturbeziehungen, die aber glücklicherweise nicht von Dauer war.

Das Kulturreferat sieht seine Hauptaufgabe in der Koordination der Arbeit der aus Deutschland entsandten Mittler und der vielen Partner, die sich für den deutsch-griechischen Kulturaustausch verdient machen. Darüber hinaus ist es für die Unterrichung der Bundesregierung über aktuelle Entwicklungen der griechischen Erziehungs- und Bildungspolitik zuständig. Die Organisation eigener kultureller Veranstaltungen ist eine nachrangige Aufgabe.

Übergeordnetes Ziel für die Aktivitäten des Kulturreferats ist die Vermittlung eines modernen und attraktiven Deutschlandbildes, das sich in seiner Vielfältigkeit in einer europäisch-historischen Verantwortung sieht. Die Verbreitung der deutschen Sprache in Griechenland ist für uns ganz wesentlich. Dabei helfen uns die vielen Rückwanderer aus Deutschland, ganz besonders im Norden Griechenlands, die auch für ihre Kinder und Enkelkinder den Kontakt zu Deutsch behalten wollen. Auch der Tourismus wirkt in diesem Sinne positiv. Schließlich finden sich an den beliebtesten Reisezielen der Deutschen (z.B. Kreta) besonders viele Deutschlerner.

Das Referat für Kultur

Bildungsoffensive Deutsche Sprache

Deutsche Schule Athen

Die Deutsche Schule Athen besteht seit 1896 und gehört damit zu den ältesten deutschen Auslandsschulen. Sie ist eine von Deutschland personell und finanziell geförderte Privatschule. Sie ist Schule und Begegnungsstätte von Griechen, in Athen lebenden Deutschen, Österreichern und Schweizern, von bikulturellen Familien und allen, die ein besonderes Interesse an der deutschen Sprache und Kultur haben. Sie bietet ihren Absolventen die deutschen und griechischen Schulabschlüsse, die den Zugang zur Universität ermöglichen.

Alten - und Pflegeheim Haus Koroneos

Das deutsch- griechische Altenheim Haus Koroneos ist gemeinnützig und nicht Gewinn orientiert. Es steht Angehörigen aller Nationalitäten, christlichen Konfessionen und anderen Religionen offen. Voraussetzung ist das Verständnis der deutschen oder griechischen Sprache. Das Haus befindet sich im Besitz der Athener Gemeinde der Evangelischen Kirche Deutscher Sprache in Griechenland und wird Betrieben vom Evangelischen Diakonieverein.