Verleihung des Journalistenpreises an Maria Louka

Maria Louka erhält deutsch-griechischen Journalistenpreis „Eleni Vlachou 2013“ Bild vergrößern Maria Louka erhält deutsch-griechischen Journalistenpreis „Eleni Vlachou 2013“ (© Deutsche Botschaft Athen) Der erste Vizepräsident des Hellenischen Parlaments Herr Ioannis P. Tragakis verlieh den deutsch-griechischen Journalistenpreis „Eleni Vlachou“ an die Redakteurin der Zeitung „To Vima“ Frau Maria Louka. Der Preis, der alle zwei Jahre durch die Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Athen ausgeschrieben wird, wurde in einer feierlichen Zeremonie in der Residenz des deutschen Botschafters Wolfgang Dold verliehen.

Der Botschafter bedankte sich bei den Jurymitgliedern - er selber war auch Jurymitglied- die sich am Auswahlverfahren beteiligten und Frau Louka einstimmig zur diesjährigen Preiträgerin ernannten.

Er bezog sich auf die von Frau Louka verfassten Artikel, die bewiesen, dass sie eine Journalistin ist, der die Probleme und Herausforderungen der heutigen Gesellschaft besonders bewusst seien. Es sei eine besondere Freude für ihn, Frau Louka mit dem Journalistenpreis „Eleni Vlachou 2013“ auszuzeichnen.

Während der Verleihung unterstrich der Vizepräsident des Hellenischen Parlaments, dass der Journalistenpreis „Eleni Vlachou“, welchen er verleihe, zu einer Institution geworden ist, die alle zwei Jahre griechische Journalisten auszeichne. Dieser Journalistenpreis stelle heutzutage eine ganz aktuelle Institution dar, da man sich anlässlich dieser Verleihung an den Kampf der Zeitung „Kathimerini“ und der Journalistin Eleni Vlachou um die Demokratie erinnere. Der Journalismus und die Demokratie seien unauflöslich miteinander verbunden. Beide forderten die Moral, den Eigensinn und den Kampf. Welche Gesetze auch immer die journalistische Berufsethik determinieren, der Wille und die Moral des Journalisten müssten immer dominieren. Welche Gesetze auch immer über die Demokratie erlassen würden, unsere Taten für die Wahrung der Demokratie seien wichtig, insbesondere unter den heutigen Umständen.

Frau Louka bedankte sich ihrerseits bei den Anwesenden für die erwiesene Ehre und hob hervor, dass dieser Preis von ausschlaggebender Βedeutung insbesondere für die jungen Journalisten sei, die um ihr berufliches Überleben kämpften.

Die Veranstaltung wurde durch die Anwesenheit des Generalsekretärs für Medien, Herrn Ioannis Panagiotopoulos, der auch ein kurzes Grußwort sprach, und der Professoren Dr. Jäckel der Universität Trier und Dr. Giorgos Plios der Universität Athen beehrt, welche die Festrede zu Ehren von Frau Louka hielten.

Der diesjährige Journalistenpreis umfasste einen Geldpreis i.H.v. 3000 Euro mit der freundlichen Unterstützung von Bayer und Lidl Hellas, eine siebentägige Deutschlandreise, entsprechend der Interessen und Präferenzen von Frau Louka, sowie ein zweijähriges Abonnement von ANA-MPA.

Deutsch-griechischer Eleni Vlachou Journalistenpreis 2013

Deutsch-griechischer Eleni Vlachou Journalistenpreis