Stolpersteine im Hafen von Thessaloniki

Am 21. Oktober 2016 gedachte Generalkonsul Walter Stechel im Hafen von Thessaloniki der Juden aus Thessaloniki, die im Holocaust umkamen. Zum Gedenken an fünf der Opfer hatte die  "Bürgerinitiative Stolpersteine in Thessaloniki" am 19. Oktober Stolpersteine vor dem Filmmuseum verlegt. Stolpersteine sind eine Initiative des deutschen Künstlers Gunter Demnig. Seit 1992 wurden in 18 Ländern Europas mehr als 50.000 dieser Gedenksteine gelegt. 2015 wurden auf Initiative eines Auslands-Griechen vor dem Ersten Knabengymnasium die ersten Steine in Thessaloniki -  und damit  auch in ganz Griechenland - eingesetzt.  Das  Generalkonsulat förderte dieses Projekt seinerzeit aus Mitteln des Deutsch-Griechischen Zukunftsfonds. Generalkonsul Stechel würdigte die Stolpersteine als stumme aber stets präsente Erinnerung an eine schreckliche Vergangenheit, aber auch Mahnung, eine bessere Zukunft zu gestalten

Die Stolpersteine sollen an die früheren griechischen Mitschüler jüdischen Glaubens erinnern.

Verlegung von Stolpersteinen

Am 4. September wurden vor dem ehemaligen Ersten Knabengymnasium in Thessaloniki Stolpersteine verlegt. Die Stolpersteine sollen an die früheren griechischen Mitschüler jüdischen Glaubens erinnern, die im Holocaust ermordet bzw. deren Schicksal seitdem ungeklärt ist. Das Projekt, das über das Auswärtige Amt aus dem Deutsch-Griechischen Zukunftsfonds gefördert wurde, geht auf eine Initiative von Apostolos Dereklis in Zusammenarbeit mit dem Künstler Gunter Demnig zurück.

Stolpersteine im Hafen von Thessaloniki

Stolpersteine im Hafen von Thessaloniki