Die Ermordung der Konsuln, 5. Mai 1876

Die Ermordung der Konsuln, 5. Mai 1876 Bild vergrößern Die Ermordung der Konsuln, 5. Mai 1876 (© Zentrum für Geschichte Thessalonikis)

Am Donnerstag, den 19.05. um 19.00 Uhr wird im Kongress-Saal des Zentrums für Geschichte Thessaloniki unter der Schirmherrschaft der Stadt Thessaloniki die Veranstaltung zum Thema „Die Ermordung der Konsuln (5. Mai 1876). Über  Intoleranz und Toleranz“ stattfinden. Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit der Generalkonsulate Frankreichs und Deutschlands statt und soll soziale Toleranz gegenüber Intoleranz und Fanatismus fördern. Die Redner werden versuchen, ein historisches Ereignis in Thessaloniki im Jahr 1876, wo die Konsuln Frankreichs und Deutschlands von einer fanatischen Volksmenge getötet wurden, zu nutzen, um die Vorteile von Toleranz und harmonischem sozialen Zusammenleben hervorzuheben, und zwar  in einer Zeit, in der diese in vielen Regionen weltweit geprüft werden.

Referenten der Veranstaltung sind der Generalkonsul Frankreichs in Thessaloniki, Christophe Le Rigoleur, der Generalkonsul Deutschlands in Thessaloniki Herr Dr. Ingo von Voss und der Vorsteher des Zentrums für Geschichte Thessalonikis, Dr. Antonios Satratzanis, der über den damaligen historischen Rahmen sprechen und gleichzeitig die Ursachen, die zu der Tat geführt haben, erforschen wird. Abschließend wird Hr. Andreas Assael zu Wort kommen, der durch Bilder und Gravuren die Geschichte der Ermordung der Konsuln darstellen wird, wie diese damals in den europäischen Medien veröffentlich wurde.